Traumdeutung Buchstabe C

Die Welt der Buchstaben, Zahlen, Blöcke und des Alphabets
Die Welt der Buchstaben, Zahlen, Blöcke und des Alphabets

C
Allgemein:
C als Buchstabe taucht geschrieben, plastisch oder gesprochen in Träumen oft als Symbol für die Art und Weise auf, wie man sich anderen
sprachlich mitteilt und verständlich macht. Manche Traumbücher sehen darin auch das Symbol für die Materie, die dem Geist und der Seele
dient oder sie behindert. Genau deuten kann man den Buchstaben erst aus dem Zusammenhängen, in denen er im Traum vorkommt.

Cabaret
Allgemein:
Cabaret kann vor einer zu leichtsinnigen, oberflächlichen, nur auf Genuß bedachten Lebensweise warnen, die letztlich zum Scheitern
verurteilt ist.
Cabinett
Volkstümlich:
(arab. ) : – Liebesabenteuer.
Cabriolet
Assoziation: – Demonstration von Macht; Parade.
Fragestellung: – Welche Macht bin ich zu zeigen bereit?
Volkstümlich:
(europ.) : – hineinsteigen: Freude, Glück.
(Siehe auch „Fahrzeuge“)
Cafe
Allgemein:
Das Cafe symbolisiert im Traum die Entspannung, die Freizeit und die Ruhe. Teilweise wird es von Träumenden auch mit der Bedeutung
Luxus oder Ferien verbunden. Cafe steht manchmal als Sinnbild für die unterschiedlichen Teile der Persönlichkeit, die hier gleichsam
zusammentreffen; man kann darin die Aufforderung sehen, nach mehr Selbsterkenntnis zu streben, damit man die verschiedenen Aspekte des
Selbst miteinander verbindet und innerer Harmonie glücklicher lebt. Vielleicht warnt das Cafe aber auch vor zu viel oberflächlicher
Geselligkeit oder einen leichtlebigen Lebenswandel, der dem eigenen Ruf schadet.
Psychologisch:
Im Cafe sucht man Anregung und Kontakte. Selbst wer dort gern allein sitzt und sich lieber hinter einer Zeitung verschanzt, nimmt doch
passiv an dieser spielerisch-unverbindlichen Atmosphäre des Kommens und Gehens (und Genießens) teil. Sio ist auch der Traum zu
verstehen: Man ist gern mitten im (angenehmen) Geschehen und hält sich trotzdem nach Lust und Laune heraus.
Volkstümlich:
(arab. ) : – du suchst Liebesgenuß und wirst ihn finden.
(europ.) : – sehen oder besuchen: unklugerweise Freundschaften zu Personen pflegen, die Ihnen in Wirklichkeit
feindlich gesinnt sind; besonders Frauen intrigieren gegen Ihre Moral und Ihren Besitz;
auch: stellt ein Vergnügen mit Damen in Aussicht, oder unter Damen;
– in einem sitzen: man wird gezwungen sein, seine Zeit mit Nichtstun zu verbringen.
(Siehe auch „Kaffee“)
Callgirl (Siehe „Dirne“)
Camcorder
Volkstümlich:
(europ.) : – benutzen: es wird bald ein wichtiges und aufregendes Ereignis in Ihrem Leben stattfinden.
Camping
Assoziation: – natürliches Leben; Rückbesinnung auf die einfachen Dinge des Lebens.
Fragestellung: – Habe ich meine Grundbedürfnisse verleugnet? Bin ich gut geerdet?
Psychologisch:
Ein Symbol für die Verbindung des einfachen Lebens (in freier Natur) mit lockeren sozialen Kontakten. Wer davon positiv träumt, ist offen
für die unterschiedlichsten Begegnungen und für ein wechselndes Umfeld: Ein häufiger Traum in einer Phase des Lebens, in der man sich
nicht gerne festlegen möchte – man will sich erst umsehen und vergleichen können. Wer dagegen von negativen Campingerlebnissen träumt,
hat ein erhöhtes Bedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und sucht die Möglichkeit, sich jederzeit (auch räumlich) zurückziehen zu können.
(Siehe auch „Zelt“)
Can Can
Volkstümlich:
(europ.) : – tanzen: sei nicht zu ausgelassen.
Cantate
Volkstümlich:
(europ.) : – singen hören: du bist dünkelhaft.
Cape
Assoziation: – dramatisches Schutzgebaren; Phantasie.
Fragestellung: – Welche Rolle spiele ich?
(Siehe auch „Kleidung“)
,
320
Cartoon
Psychologisch:
Sind im Traum Trickfilmsequenzen zu sehen, hat der Träumende häufig den Kontakt zur Realität verloren. Sie scheint ihm unwirklich und
von außen gesteuert.
Volkstümlich:
(europ.) : – extreme Erfahrungen werden Ihr Schicksal für die nächsten 12 Monate sein.
Cascara sagrada
Medizinrad:
Schlüsselworte: Abführend; blockadeauflösend; freibewegliche Energie; Heilung.
Beschreibung: Der Amerikanische Faulbaum ist im Westen der Vereinigten Staaten verbreitet. Seine junge Rinde, Cascara sagrada, die
»heilige Rinde«, wurde sowohl von den amerikanischen Ureinwohnern als auch von den europäischen Siedler als wirkungsvolles
Abführmittel benutzt. Sie ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil vieler pflanzlicher Abführmittel. Die Pharmaindustrie hat sich der
Cascara sagrada ebenfalls bedient.
Allgemeine Bedeutung: Ausscheidung; Auflösung alter Blockaden; Blockaden verstehen; freifließende Energie; Heiligung; Heilung alter
Wunden.
Assoziation: –
Transzendente Bedeutung: Das Verstehen dessen, was du entfernen mußt, um dein Leben zum guten Funktionieren zu bringen und um deine
Energie frei fließen zu lassen.
Casino (Siehe „Glücksspiel“, „Karten“, „Spielcasino“)
CD
Allgemein:
Handelt der Traum von einer CD-ROM, auf die man mit einem Computer Zugriff hat, dann verweist dies auf die Verfügbarkeit einer riesigen
Informationsmenge. Eine Musik-CD könnte den Träumenden darauf aufmerksam machen, daß er Erholung braucht.
Psychologisch:
Eine CD hat im Traum dieselbe Bedeutung wie die Sonne; sie stellt Vollkommenheit und die Erneuerung des Lebens dar.
Spirituell:
Auf der spirituellen Ebene repräsentiert eine CD Göttlichkeit und Macht.
Volkstümlich:
(europ.) : – Eine CD ist ein Omen dafür, daß Sie bald eine neue Romanze genießen dürfen, die sich bestens entwickelt.
Cellist
Volkstümlich:
(europ.) : – spielen sehen oder hören: du wirst in vornehme Kreise kommen.
Cello
Allgemein:
Cello taucht im Traum als Sinnbild der inneren Harmonie, des Einklangs mit sich selbst auf, insbesondere wenn man darauf spielt. Auch
harmonische Beziehungen zu anderen Menschen können sich darin ausdrücken.
– Wer es streicht oder spielen sieht, dem winkt die glückhafte Vereinigung im Erotisch-Geistigen,
wobei man allerdings manchmal den Bogen auch weit überspannen kann.
Psychologisch:
In der Psychoanalyse gilt das schön geschwungene Instrument als Symbol für den Frauenkörper.
Volkstümlich:
(ind. ) : – man wird dir zu Gutem raten, nimm den Rat an.
(europ.) : – spielen: du wirst Vergnügen haben.
(Siehe auch „Saiteninstrumente“)
Chamäleon
Allgemein:
Wird gewöhnlich als Warnung verstanden; vor allem weist es darauf hin, daß man es aus innerer Unsicherheit allen Menschen recht machen
will, wobei man aber scheitert und von den anderen keinen Dank zu erwarten hat. Auch Unzuverlässigkeit kommt in dem Tier oft zum
Ausdruck. Gelegentlich deutet ein Chamäleon auf falsche, unzuverlässige, übertrieben angepaßte Freunde hin, die es zwar nicht bewußt böse
mit einem meinen, aber auf die man sich auch nicht zu sehr verlassen darf.
Psychologisch:
Das Chamäleon ist das Symbol der Unbeständigkeit und Unzuverlässigkeit. Wird es im Traum gefüttert und gepflegt, sollte man mehr
Selbstkritik üben und sich um mehr Charakterfestigkeit bemühen. Wird es dagegen abgelehnt, hat man das Bedürfnis, sich
weiterzuentwickeln und mit seinen Mitmenschen in größerer Harmonie zu leben.
Volkstümlich:
(europ.) : – Sehen Sie Ihre Liebste mit einem Chamäleon an der Leine, wird sie sich Ihres Vertrauens
unwürdig erweisen, wenn sie anderswo bessere Chancen sieht. Normalerweise symbolisieren
Chamäleons Betrug und Aufstieg, auch auf Kosten anderer.
(Siehe auch „Tiere“)
Camera obscursa
Volkstümlich:
(europ.) : – du wirst beobachtet.

321
Champagner
Allgemein:
Champagner (Sekt) steht oft für ein freudiges Ereignis, das aber nur von kurzer Dauer sein wird, auch wenn es noch so hoffnungsvoll
begann. Vielleicht kommt darin auch das unterschwellige Bedürfnis zum Ausdruck, aus einer festgefügten Lebensordnung, die zu stark
einengt, ab und zu einmal auszubrechen, ein Abenteuer zu erleben.
Psychologisch:
Wer im Traum geistige Getränke – zumal den spritzigen Schaumwein – trinkt, möchte das Leben genießen, ohne an das Morgen zu denken.
Vielleicht wird hier eine moralische Sperre ausgeklinkt, die im sexuellen Bereich enthemmt.
Volkstümlich:
(arab. ) : – trinken: baue nicht zu fest auf deine glücklichen Verhältnisse;
– Vorsicht vor Übermäßigkeit und Extravaganz.
(europ.) : – unbeständiges Leben, viel Genuß; Treuebruch, Unbeständigkeit.
– sehen: Glück von kurzer Dauer; unglückliches Omen für Liebesaffären;
– alleine trinken: man findet in seiner Umgebung kein Verständnis;
– in Gesellschaft trinken: kündet einen fröhlichen Zeitvertreib an;
– eine Champagnerflasche zerbrechen: ein stürmisches Erlebnis kündet sich an.
(Siehe auch „Alkohol“)
Champagnerkorken
Volkstümlich:
(europ.) : – Träumt eine junge Frau, daß sie Champagnerkorken zieht, darf sie sich auf einen liebevollen und
hübschen Liebhaber freuen, der sie mit Geld und Aufmerksamkeit überschüttet. Sie sollte auf Ihren
guten Ruf achten und sich wohlgemeinte Ratschläge ihrer Eltern zu Herzen nehmen.
Champignons
Allgemein:
Sie sollten nach alten indischen Quellen darauf hinweisen, daß man sich nicht nach der äußeren Anerkennung streben sollte, weil es
vorteilhafter ist, Erfolge und Wohlstand im Stillen zu genießen.
Volkstümlich:
(arab. ) : – Auszeichnung.
(ind. ) : – verzichte auf die äußere Anerkennung, und du wirst mehr Vorteil haben.
(Siehe auch „Pilze“)
Champions
Volkstümlich:
(europ.) : – in Sport oder Spiel einer sein: ein Zeichen mäßigen Erfolgs in Geschäftsangelegenheiten;
man sollte sich zusammennehmen und vorsichtiger sein.
Channeling
Assoziation: – Medialität; Kommunikation mit höheren Sphären.
Fragestellung: – Welcher Teil meines höheren Selbst ist zu sprechen bereit?
Chansonette
Volkstümlich:
(arab. ) : – du neigst zu lockerem Leben.
(ind. ) : – lasse dich nicht in Dinge ein, die du später nicht verantworten kannst.
Chanten
Medizinrad:
Schlüsselworte: Kommunikation; wahrhaftige Stimme; sich öffnen; heilen; die Wahrheit sprechen; Wiederholung.
Beschreibung: Chanten ist eine Form des Singens mit ausgeprägtem Wiederholungscharakter, die sich einzelner Worte aber vor allem auch
einzelner Vokale bedient. Chanten ist ein kraftvolle Methode, um der Mutter Erde und all ihren Kinder die Energie deiner Stimme zu
schenken. Chanten spielte auch eine Rolle in der Heilung.
Allgemeine Bedeutung: Deinen Mund öffnen; deine Stimme öffnen; deinen wahren Klang hinauslassen; deiner wahren Botschaft eine
Stimme geben; eine Botschaft erhalten; Heilung erhalten. Achte aufmerksam auf einzelne Worte oder Vokale, da sie für den zentralen Teil
deines Seins von großer Bedeutung sein könnten.
Trickbedeutung: –
Transzendente Bedeutung: Eine Gabe des Klangs, die zur Heilung, Öffnung und zu Verständnis führen kann. Noch einmal: Achte darauf,
was du im Traum chantest.
Chaos
Allgemein:
Ein Zeichen der Verunsicherung. Sie haben in wichtigen Dingen des Lebens die Übersicht verloren. Geben Sie sich Zeit und zwingen Sie
nichts. Lassen Sie die Angelegenheiten sich langsam entwickeln. Achten Sie auf nachfolgende Träume, die an diesen anschließen.
Chaotische Zustände im Traum offenbaren seelische Beklemmungen, Gefühle, die sich nicht einordnen lassen. Das Chaos im Traum ist in
seiner Bedeutung wörtlich zu nehmen. Als archetypisches Symbol bedeutet das Chaos den Zustand vor dem Schöpfungsakt. Folgen dem
Chaos im weiteren Verlauf des Traumes Ordnungssymbole, ist dies als positives Zeichen zu verstehen.
Psychologisch:
Das Chaos ist die Mutter aller Dinge. Wenn Sie einen ganzen Traum oder eine Traumsituation als chaotisch erleben, machen Sie sich klar,
daß Sie mit einer anderen Welt Kontakt herstellen, die genauso in Ihnen lebt, wie Ihre geordnete Welt. Diese Welt zeigt sich nachts im
Traum, da Sie sie tagsüber verdrängen und nicht wahrnehmen wollen. Sie fühlt sich sozusagen stiefmütterlich behandelt und meldet sich zu
Wort, wenn Ihr Bewußtsein im Schlaf getrübt ist. Wenn Sie jedoch Ihre Lebensenergie nutzen und kreativ durch Ihr Leben gehen wollen,
dann ist es unbedingt notwendig, diese Seite Ihres Innenlebens nicht nur wahrzunehmen, sondern sie auch in Ihr Alltagsleben zu integrieren.
Dadurch stärken Sie Ihre intuitiven Fähigkeiten und Sie können Dinge vorausahnen und so sicherer durchs Leben gehen. Chaos tritt im

322
Traum immer auf, wenn die Gefahr der Erstarrung droht. Man könnte auch sagen, daß sich das Chaos immer dann im Traum äußert, wenn
der Träumende zu einseitig dem männlichen Archetyp verfallen ist.
(Siehe auch „Direktor“)
Chaparral
Medizinrad:
Schlüsselworte: Heilmittel; Reiniger; Bürste; trocken; Übergangszone.
Beschreibung: Blätter und Stamm der Pflanze, die in den Übergangszonen entlang der Wüstengebiete im südwestlichen Nordamerika
wächst, sind dunkelgrün, sie treibt gelbe Blüten und hat einen sehr ausgeprägten Geruch. Seit einigen Jahren wird Chaparral als altes
Indianerheilmittel gegen Krebs und viele andere Krankheiten angewendet. Es wird für einen allgemein wirkungsvollen Reiniger für das
Innere des Körpers gehalten und in den Vereinigten Staaten in Mischungen mit anderen Kräutern angeboten.
Allgemeine Bedeutung: Übergang; Veränderung; natürlich; wild; Öffnung gegenüber lange verschütteten Gefühlen; vom Wasser
ausgeschlossen; flüchtig; reinigend.
Assoziation: –
Transzendente Bedeutung: Sich zu dem Schwellenort begeben, der dir zu Verständnis für deine wahre Verbindung mit dem Heiligen verhilft;
Vorbereitung auf emotionale Entladung und Heilung.
Chauffeur
Allgemein:
Chauffeur steht im Zusammenhang mit Auto; man erkennt darin meist den Wunsch, im Leben etwas in Bewegung zu bringen, zu verändern,
was nur aus den individuellen Lebensumständen zu verstehen ist.
– Chauffeur: Er lenkt unseren Schicksalswagen.
– Hört er auf unsere Anweisungen, werden wir im bewußten Leben schnurstracks auf ein Ziel lossteuern;
weigert er sich, unserem Befehl nachzukommen, können wir uns im Wachleben nicht durchsetzen.
– Oft ist es auch nur ein Bote, der in Chauffeursuniform auftritt.
Psychologisch:
Der bezahlte Mann am Steuer gilt als Symbol für fremde Hilfe, die etwas in Bewegung bringt. Man erreicht sein Ziel, ohne sich selbst dafür
anzustrengen, und „läßt die anderen machen“, behält aber doch gern den Überblick.
Volkstümlich:
(arab. ) : – selbst sein: man wird im Leben einige Opfer bringen müssen;
– selbst einen in Anspruch nehmen: es fehlt dir an Durchsetzungskraft und innerer Stärke,
und du verläßt dich lieber auf andere.
(europ.) : – sehen: man verliebt sich in jemanden, der gesellschaftlich unter einem steht;
– ein günstiges Omen, wenn Sie jemand fährt;
– selbst sein: man braucht eine Änderung; auch: Geldverlust ist zu erwarten.
(Siehe auch „Auto“, „Bote“)
Chaussee
Volkstümlich:
(arab. ) : – gehen: du wirst dein Fortkommen finden;
– fahren: viel Geld;
– endlose sehen: du hast noch einen mühsamen Lebensweg vor dir.
(europ.) : – größerer Spaziergang bevorstehend, evtl. auch eine Reise.
Chef
Assoziation: – Macht; Führung; Kontrolle.
Fragestellung: – Wo in meinem Leben bin ich bereit oder zögere ich, Verantwortung zu übernehmen?
Allgemein:
Chef kann Energie, Macht- und Besitzstreben symbolisieren, die einen Menschen beherrschen und antreiben; meist ist er dann als Warnung
vor übersteigerten Antrieben dieser Art zu deuten. Außerdem kann er auf berufliche und existentielle Schwierigkeiten hinweisen, die in
naher Zukunft bevorstehen.
Psychologisch:
Meist ein Teil des eigenen Ich, das streng darauf bedacht ist, den Träumer an seine Pflichten zu erinnern. Das Bild des Chefs steht im Traum
anstelle einer Vaterfigur oder Respektsperson. Der Träumende kann dieses Symbol als Vorbild empfinden, oder er fühlt sich in seiner
Persönlichkeit eingeengt, das Bild wirkt dadurch bedrückend. Es kann aber auch sein, daß der Träumende sich wünscht, selbst Chef zu sein,
dann drängt man danach, anderen seinen Willen aufzwingen
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen: du bekommst einen anderen Vorgesetzten;
– sprechen: du kommst in eine bessere Stellung.
(europ.) : – immer ein unangenehmes Zeichen, wobei meist im eigenen Beruf ein Wechsel bevorsteht;
– von einem träumen: Unannehmlichkeiten, auch wenn der Chef im Traum noch so gnädig ist;
– mit einem streiten: bringt Unsicherheit in die Existenz;
– seinem die Hand reichen: signalisiert womöglich den beruflichen Wechsel;
– ein Geschenk von einem erhalten: zeigt einen Verlust oder einen Wechsel an.
(ind. ) : – du wirst eine Veränderung erfahren, aber damit sehr zufrieden sein.
(Siehe auch „Direktor“, „Arzt“)
Chemie
Psychologisch:
Hier handelt es sich häufig um einen subtil verschleierten Machtwunsch – man will etwas erkennen bzw. analysieren, um es dann nach
eigenem Willen zu verändern. Menschen, die gerne ihr Umfeld bzw. ihre Angehörigen manipulieren, sehen sich gelegentlich selbst aktiv im
chemischen Labor.
(Siehe auch „Chemiker“)

323
Chemiker
Allgemein:
Chemiker steht im übertragenen Sinn häufig für die Analyse der persönlichen Situation, die man danach besser verstehen und bewältigen
kann. Chemiker kann auch bedeuten, daß man sich mit unbekannten und gefährlichen Sachen, die eine fatale Wirkung haben können,
beschäftigt. Alte Traumbücher deuten das Symbol oft auch so, daß man bald hinter ein Geheimnis kommen wird.
Volkstümlich:
(arab. ) : – du wirst Verborgenes erfahren.
(europ.) : – die Enthüllung der Naturgeheimnisse durch die Chemie zeigt an, daß im Leben ebenfalls vieles gelüftet
wird; man wird Mittel nötig haben, zu deren Anfertigung Spezialisten nötig sind; Vorsicht;
– sehen: man wird ein Geheimnis lösen;
– sich mit einem unterhalten oder mit ihm zu tun haben: es hat jemand ernste Absichten mit einem;
– chemische Artikel herstellen: man hat schlechte Absichten einem anderen gegenüber.
(ind. ) : – du wirst hinter ein Geheimnis kommen und es nutzen können.
(Siehe auch „Chemie“)
Cherub
Volkstümlich:
(arab. ) : – vertraue deinem guten Stern.
(europ.) : – Ihnen erscheinen: große Freude, die einen Eindruck bleibender Güte im Leben hinterläßt;
– besorgt oder vorwurfsvoll aussehend: unerwarteter Kummer wird über einen kommen.
(Siehe auch „Engel“)
China
Allgemein:
China symbolisiert das Geheimnisvolle, Mystische und Irrationale, aber auch die Weisheit.
– Wenn man im Traum das Land sieht, kann das oft wichtige Einsichten in die eigene Persönlichkeit ankündigen, in
den Bereich des individuellen und kollektiven Unbewußten.
– Reist man nach China, zeigt das oft an, daß man sich auf den Weg gemacht hat, sich selbst zu erkennen;
– Gefahren, die dabei auftreten können, sind häufig auf die Angst vor dem „irrationalen Chaos“ in uns zurückzuführen.
– Trivialer gedeutet kann die Reise nach China aber auch vor einem Abenteuer warnen, das zwar neue Erfahrungen,
aber auch Risiken mit sich bringt, denen man vielleicht nicht gewachsen ist, sich aber fürchtet, dies vor sich selbst
und anderen einzugestehen.
Volkstümlich:
(europ.) : – sehen oder dort sein: man wird Neuigkeiten hören; ob sie einem aber Freude machen werden, ist fraglich;
– im Atlas oder auf einer Landkarte sehen: man hat Gewissensbisse;
– nach China fahren: bedeutet ein gefährliches Unternehmen.
Chinageschirr
Volkstümlich:
(europ.) : – man erhält feinen Umgang.
Chinese
Allgemein:
Erblickt man im Traum einen Chinesen, steht eine unerwartete, meist mit Unannehmlichkeiten verbundene Veränderung bevor. Trägt der
Chinese einen langen, dicken Zopf, muß der Träumende bald sein Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen.
Psychologisch:
Chinese kann der weise Lehrer und Ratgeber sein, der uns auf den Weg ins Innere der Persönlichkeit begleitet. Auf alten Vorurteilen beruht
die Deutung, wenn man dahinter eine Warnung vor der Verschlagenheit anderer sieht oder ermahnt wird, selbst ehrlicher zu sein.
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen: eine Reise machen;
– mit ihm sprechen: Besuch von fern bekommen.
(europ.) : – sehr unterschiedlich; oft Furcht vor Verschlagenheit oder Enthüllungen eigener Verschlagenheit;
– mit einem verkehren: man wird mit einem falschen Menschen zu tun bekommen;
– einen sehen: Fleiß führt zum Ziel.
(ind. ) : – du verläßt den Ort deines Aufenthaltes und wirst in eine Gegend kommen, in der es dir sehr gut gefallen wird.
Chinin
Volkstümlich:
(arab. ) : – (es einnehmen): zeigt ein kommendes Unwohlsein, Fieber.
(europ.) : – sehen: von einem großen Glücksgefühl übermannt werden; doch die Aussichten auf Reichtum sind eher mager;
– einnehmen: verbesserte Gesundheit und mehr Energie; neue Freunde gewinnen, die einem wirtschaftlich unterstützen.
(Siehe auch „Arznei“)
Chiropraktiker
Assoziation: – Arbeit an der Struktur oder der Stütze.
Fragestellung: – Welcher Teil von mir möchte stark sein?
Chirurgie
Allgemein:
Der Aufenthalt bei einem Chirurgen im Traum deutet an, daß der Träumende sich um seine Gesundheit kümmern sollte. Ein anstehendes
Problem muß seziert werden, daß heißt eine genaue und sorgfältige Analyse ist nötig. Unter Umständen muß auch etwas Störendes beseitigt
werden.
Psychologisch:

324
Eine Operation ist ein recht gewaltsamer Eingriff in das Leben eines Menschen, der jedoch unverzichtbar sein kann. Träumt man davon,
operiert zu werden, so zeigt dies, daß man sich an Veränderungen gewöhnen muß. Dies kann anfangs schwierig sein, aber letzten Endes
wirkt es heilend.
Spirituell:
Auf der spirituellen Ebene kann dies bedeuten, daß der Träumende mit zu vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt ist.
Volkstümlich:
(europ.) : – sehen: Gefahren von Geschäftspartnern;
– tätig sehen: die leichte Erkrankung eines Freundes vertieft die Verbindung zwischen Ihnen;
– Bei einer jungen Frau deutet dies auf eine ernsthafte Erkrankung hin, die ihr große Unannehmlichkeiten bereitet.
(Siehe auch „Arzt“)
Chlorkalk
Volkstümlich:
(arab. ) : – Todesfall.
Cholera
Allgemein:
Cholera versinnbildlicht teilweise den Wunsch nach Selbstreinigung, nach Befreiung von belastenden Erfahrungen, Gefühlen und
Handlungen, für die man sich schämt. Zugleich mahnt die Krankheit im Traum aber, den Akt der Selbstreinigung nicht zu drastisch
durchzuführen, weil man sonst seelischen Schaden nehmen könnte; man muß zunächst lernen, das alles zu akzeptieren, ehe man sich davon
befreien kann. Allgemein kann Cholera auf bevorstehende Gefahren hinweisen, manchmal tatsächlich eine Erkrankung (aber in der Regel
keine Cholera) ankündigen, die noch keine Symptome verursacht.
Volkstümlich:
(europ.) : – selbst erkrankt sein: Anzeichen einer nahen schweren Erkrankung; eine Gefahr droht;
– sehen: kündet eine Krankheit an;
– das ganze Land heimsuchend: es wird eine ansteckende Krankheit wüten, und viele Enttäuschungen werden folgen;
– sich in einem Ort mit Epidemie aufhalten: bedeutet Unglücksfall;
– Familienmitglieder davon befallen sehen: Warnung zur Vorsicht.
Chor
Artemidoros:
Chöre und Lobgesänge bedeuten leere Deklamationen und Betrügereien; die lyrischen Dichter pflegen nämlich aus persönlicher
Gewinnsucht anderen Leuten Vorzüge anzudichten, die diese gar nicht besitzen
Allgemein:
Ihn singen hören oder mitsingen: Man will gute zwischenmenschliche Beziehungen pflegen, findet im Alltagsleben einen Gleichklang der
Gefühle mit Freunden und Nachbarn, für den man dankbar ist.
Psychologisch:
Singen Sie mit oder singt der Chor für Sie, dann gibt es mehr Menschen, auf die Sie zählen können, als Sie dachten. Stehen Sie aber abseits,
dann sollten Sie darüber nachdenken, wie gut Sie mit anderen zusammen etwas tun können. Haben Sie die Fähigkeit, sich auch einmal
einzufügen? Als „Alptraumvariante: Man versucht vergeblich mit einer Gruppe im Einklang zu sein und hört sich als einzige Person laut
falsch singen – was heißt: Man schafft es trotz seines Bemühens nicht, die erwünschte Harmonie herzustellen.
Volkstümlich:
(arab. ) : – singen: mit Freunden schöne Tage verleben; auch: sich mit Feinden versöhnen.
(europ.) : – oder Chorgesang: Herzensfreude, Seelenruhe; erfreuliche Umstände, die düstere Gedanken vertreiben;
– als Teil des Inneren einer Kirche sehen: kein glückhaftes Omen;
– Singt eine junge Frau in einem Chor, wird sie über die Aufmerksamkeit, die Ihr Liebhaber anderen schenkt,
sehr unglücklich sein wird.
(Siehe auch „Musik“)
Choral
Volkstümlich:
(arab. ) : – singen hören: Traurigkeit;
– blasen hören: Unerfreuliches erfahren.
(europ.) : – dieser Gesang sagt eine glückliche Heirat voraus.
Chorhemd
Volkstümlich:
(europ.) : – bedeutet Zufriedenheit für die Verheirateten; eine Heirat für die Ledigen.
Chorknaben
Volkstümlich:
(arab. ) : – bald einer Feier beiwohnen.
(europ.) : – singend: bald von einem alten Freund hören.
(ind. ) : – eine Einladung zu einem Fest.
Chormeister
Volkstümlich:
(europ.) : – Fröhlichkeit.
Chorpult
Volkstümlich:
(arab. ) : – Scherz, Spaß.

325
Christbaum
Allgemein:
Für die meisten Menschen ist der Christbaum mit der Vorstellung von Festlichkeit verbunden, daher symbolisiert er im Traum die
Hervorhebung eines bestimmten Zeitabschnittes. Vielleicht kündigt er aber auch einen Neubeginn an. Darüber hinaus kann der Christbaum
eine Zeit des Gebens darstellen oder die Fähigkeit, sich über ein Geschenk zu freuen. Christbaum soll nach alten Traumbüchern ein frohes
Zusammentreffen der Familie ankündigen, wobei es vielleicht zur Aussöhnung familiärer Konflikte kommt.
Psychologisch:
Der Träumende sieht im Christbaum die Ankündigung, daß sich eine lange quälende oder deprimierende Sache nun zum Besseren wendet.
Spirituell:
Auf der spirituellen Ebene ist der Christbaum der Baum der Wiedergeburt und Unsterblichkeit, weil er immergrün ist.
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen: Familienglück.
(europ.) : – geschmückt und im Lichterglanz sehen: verkündet ein großes Geschenk oder auch Freude in der Familie;
– vor einem stehen: sich über ein langersehntes Wiedersehen freuen;
– brennender: man sollte sich vor Unachtsamkeit hüten;
– zerhacken: es droht Unheil.
(ind. ) : – ein Wiedersehen mit guten Menschen.
Christbaumkerzen
Volkstümlich:
(arab. ) : – anstecken: du wirst anderen Freude bereiten.
Christus
Assoziation: – höheres Bewußtsein; Erlösung.
Fragestellung: – Welcher Teil von mir ist Gott nahe?
Allgemein:
Christus kann bei religiösen Menschen das Verhältnis zum Glauben symbolisieren; dann können sowohl Glaubensfestigkeit als auch Zweifel
deutlich werden, das hängt von den Begleitumständen ab. Meist verkörpert er aber die eigene Persönlichkeit mit all ihren Möglichkeiten, das
Ideal des sich selbst geistig-seelisch verwirklichenden Menschen, der nach immer mehr Vervollkommnung strebt. In diesem Fall enthält das
Symbol oft die Aufforderung, sich um bessere Selbsterkenntnis zu bemühen, um persönlich zu reifen und sich zu entfalten; auf diesem Weg
kann Christus auch zum Lehrer und Ratgeber werden. Manchmal wird er als Aufforderung verstanden, den Glauben an sich selbst nicht zu
verlieren und auf Gott oder ein günstiges Geschick zu vertrauen.
Psychologisch:
Träume mit religiöser Bedeutung treten in unserer Zeit, in der der Glaube immer mehr in den Hintergrund tritt, relativ häufig auf – meist bei
Personen, die sich in der zweiten Lebenshälfte befinden. Der Traum will dann darauf hinweisen, daß der Träumende sich mit der Frage nach
dem Sinn des Lebens auseinandersetzen sollte. Man kann solche Träume aber auch oft als Verlust des inneren Gleichgewichts interpretieren.
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen: Freude;
– ihn reden hören: Fröhlichkeit;
– ihn am Kreuz sehen: Unheil, Verderben.
(europ.) : – Träumt einer, ihm erscheine unser Herr und Gott Jesus Christus in einen Traum, den im allgemeinen nur die reinen,
heiligen Menschen oder die glaubensstarken Kaiser schauen oder aber die ärgsten Sünder, auf daß sie sich bekehren
und rede mit ihm, halte er die Worte, welche sie auch sein mögen, unerschütterlich fest; spricht der Herr aber nicht
mit ihm, wird er, wenn es der Kaiser ist, von Freude erfüllt werden und einen vollständigen Sieg über seine Feinde erringen;
einer der reinen Herzens, heilig und gottesfürchtig ist, wird in seinem Streben zu Gott und in seiner Freude Beständigkeit,
Glorie und Wachstum finden; ist der Träumende ein arger Sünder, wird er umkehren und sein Leben in Bußgesinnung enden.
Auch der Kaiser gibt Zeugnis für diese Auslegung: hat ein Diener des Kaisers sich vor dessen Zorn zu fürchten und träumt er,
der Kaiser lasse ihn kommen und blicke ihn an, wird dieser ihm alle Missetaten verzeihen und vergeben; deswegen wird auch
besagter Sünder durch die Schau des Herrn gerettet werden.
– Träumt dem Kaiser, ein Apostel, Prophet oder Heiliger rede mit ihm, halte er alle Worte ohne jeden Zweifel fest;
spricht er nicht mit ihnen, sondern schaut er nur ihre Erscheinung, wird er von einer Freude erfüllt werden, die geringer ist,
als wenn er den Herrn gesehen hätte; ein einfacher Mann wird in seinem Glauben wachsen und in seinem Beruf
vorwärtskommen. Deswegen stellen wir jene auch im Bild dar.
– Träumt der Kaiser, er verehre ein Bild unseres gekreuzigten Herrn Jesus Christus, küsse es oder richte eine Bitte an das Bild,
wird er über seine Feinde siegen und sich seines Ruhmes freuen, weil das Kreuz mit dem an ihm haftenden Leib unseres Herrn
Jesus Christus gewaltigen Sieg und Rettung aus aller Not bedeutet; schaut er nur das Bild unseres Herrn Jesus Christus ohne
das Kreuz, bedeutet es geringere Freude und geringeren Sieg. Ein gemeiner Mann wird Freude und Erfüllung seiner Bitte finden.
– bildlich am Kreuz sehen: verheißt Trost und Hilfe;
– zu ihm beten: Freude erleben; Festigkeit im Glauben;
– allgemein sehen oder reden hören: Freude und Segen;
– im Garten Gethsemane befindend: Ihre Seele wird von Kummer und Not geplagt
werden und großes Verlangen nach Veränderung und fernen Geliebten verspüren;
– Gott lobend und preisend: Glück und Segen allezeit;
– als Kind sehen, daß von gelehrten Männern angebetet wird: bedeutet eine lange friedliche
Zeit voll Wohlstand, Weisheit, viel Freude und Zufriedenheit;
– die Händler aus dem Tempel vertreibend: böse Feinde werden besiegt und ehrliche Anstrengungen belohnt werden.
(ind. ) : – Wenn jemand im Traum unsern Herrn und Gott Jesus Christus schaut und erkennt, daß es wirklich Christus ist,
wird er das Heil seiner Seele, irdischen Reichtum und einen gewaltigen Sieg erringen.
– Spricht er auch mit dem Herrn, bewahre er alle Worte, die er von ihm vernommen, ohne jeden Zweifel in seinem Herzen.
Selig ist, wer solch ein Gesicht schaut; auch: du wirst mit Gönnern zusammenkommen.
– Erblickt einer Christus in einem unbekannten Haus und geht er selbst dort hinein, ohne es wieder zu verlassen, so wisse er,
daß er bald sterben, aber gerettet werden wird; auch werden seine Erben Würden und Ämter und Reichtum in Fülle erlangen.
– Schaut jemand einen Apostel oder Patriarchen und meint er, er sehe Christus, wird sich der Traum für ihn in derselben Weise
erfüllen, nur in weit bescheidenerem Maße.
– allgemein: das Gefühl der Zufriedenheit kommt über dich, aber du darfst den Glauben nicht verlieren.
(Siehe „Religiöse Bilder“, „Alte Menschen“)

326
Chrom
Psychologisch:
Metallisches Symbol für kühle Sachlichkeit.
Chronik lesen
Allgemein:
Weist in die Zukunft und verheißt meist große Erfolge und viel Glück in allen Lebensbereichen der kommenden Zeit.
Volkstümlich:
(europ.) : – darin lesen: verheißt eine gute Zukunft.
Chronometer
Volkstümlich:
(europ.) : – besitzen: man ist hochmütig;
– beim Musizieren gebrauchen: man wird eine monotone Arbeit bekommen;
– beschädigen: es wird ein Durcheinander im privaten oder beruflichen Leben geben.
(Siehe auch „Uhr“)
Chrysanthemen
Allgemein:
Hinter dieser Blume kann sich der Wunsch nach gehobener Gesellschaft verbergen. Sie kann aber auch erotische Träume versinnbildlichen,
die Sie nicht zu leben wagen. Verschenken Sie die Blume, sind Sie wahrscheinlich unzufrieden mit Ihren Beziehungen. Erhalten Sie die
Blume geschenkt, deutet das auf eine günstige Entwicklung Ihrer Liebesbeziehungen hin.
Psychologisch:
Die typische Grabschmuckblume gilt als Trauersymbol – oder als Aufforderung des Unterbewußtsein, von jemandem innerlich Abschied zu
nehmen.
Volkstümlich:
(arab. ) : – (die bekannten Blumen): von einem entfernten Nachricht erhalten;
man ist einem nahen Menschen von großen Nutzen;
– verschenken: derjenige, welcher die Blumen erhält sollte sich vor Krankheit in acht nehmen.
(europ.) : – weiße pflücken: Verlust und große Bestürzung;
– ein Strauß: Liebe wird Ihnen entgegengebracht, die sie aus dummen Ehrgeiz verschmähen;
– eine Straße mit weißen Chrysanthemen entlang gehen, wobei hier und da eine gelbe zu sehen
ist: kündigt ein seltsames Gefühl von Trauer und Verlust an, daß zu einer Entfaltung der Gefühle und neuer Kraft führt;
– sich die weißen Blumen im vorübergehen ansehen und das Gefühl haben, daß Ihre Seele den Körper verläßt und eine
Stimme laut ruft „Ehre sei Gott, meinem Schöpfer“: dann steht Ihnen in naher Zukunft eine Krise bevor;
– werden einige Ihrer Freunde vom Duft ohnmächtig und greifen andere wahrhaftig geistige
und weltliche Ideen auf, dann werden Sie die eigentliche Bedeutung des Lebens erfassen.
– Der Tod ist in diesen Träumen oft nahe.
(ind. ) : – du wirst um Hilfe gebeten; weiche nicht aus, denn du kannst helfen.
(Siehe auch „Blumen“)
Chrysokoll
Medizinrad:
Schlüsselworte: Himmel; Erde; löschen; reinigen; Mond der wiederkehrenden Frösche.
Beschreibung: Das Kupfersilikat Chrysokoll, das Mineraltotem der im Mond der wiederkehrenden Frösche (20. April bis 20. Mai)
Geborenen, ist farblich zwischen Grün- und Blautönen angesiedelt. Chrysokoll bleibt an der Zunge kleben – im Gegensatz zum Türkis, der
sehr ähnlich aussehen kann; auf diese Weise werden die beiden Minerale häufig auseinandergehalten. Chrysokoll vermag alle Ebenen deines
Seins zu reinigen und dich darin zu unterstützen, einen Ausgleich zwischen den Elementen Erde und Himmel (Luft), sowohl in dir als auch
außerhalb von dir, zu schaffen.
Allgemeine Bedeutung: Ausgleich; Reinigung; Schönheit; Schmuck.
Assoziation: –
Transzendente Bedeutung: Gabe der Verbindung; Verstehen der beiden Elemente Erde und Himmel (Luft).
Chrysolith (Siehe „Edelsteine“)
Chrysopras (Siehe „Edelsteine“)
Cibeben
Volkstümlich:
(arab. ) : – (eine besondere Art großer Rosinen) essen: Glück haben;
– damit handeln: Freude erfahren.
Circe
Volkstümlich:
(europ.) : – (Zauberin): Bezähme deine Leidenschaften.
Clochard
(Tramp)
Volkstümlich:
(europ.) : – Ein abwesender Freund denkt an Sie. Ein Brief von diesem Freund ist unterwegs.

327
Clown
Assoziation: – Lachen macht gesund; oftmals bittersüße Freude.
Fragestellung: – Muß ich leiden, um fröhlich zu sein?
Medizinrad:
Schlüsselworte: Humor; Leichtigkeit; Glückseligkeit; Herz; Trickkünstler; Verwirrer; heilig; Zeremonie.
Beschreibung: Der Clown ist eines der zusätzlichen Symbole des Medizinrads, wenn es als Stein-oder Kartenset zur Anwendung kommt; er
ist dem südlichen Kreisviertel zugeordnet und steht für Humor. Der Clown war für viele erdverbundene Völker ein heiliges Wesen. Er lehrt,
sich selbst und das Leben nicht zu ernst, sondern mit Humor zu nehmen – auch dann, wenn es sich um »heilige« Augenblicke handelt. Er
spielt in vielen Zeremonien eine wichtige Rolle.
Allgemeine Bedeutung: Humor; Fehlen von Humor; Glückseligkeit; ausgetrickst werden.
Assoziation: Die Traurigkeit des Clowns, alberner Mensch.
Transzendente Bedeutung: Ein Trickkünstler; Zweiseitigkeit. Sei vorsichtig, wenn der Clown in deinen Träumen auftaucht; wozu er dich
auffordert, kann genau das Richtige, aber ebensogut genau das Falsche sein. Clowns lehren dich, auf deine Intuition zu vertrauen.
Allgemein:
Clown wird teilweise als Hinweis auf verdrängte Unsicherheit, Hemmungen und Minderwertigkeitsgefühle gedeutet, die dazu führen, daß
man sich von anderen zum Narren machen läßt oder selbst dazu macht; daran muß gearbeitet werden, zum Teil mit Hilfe eines
Psychotherapeuten, wenn die psychische Störung aus eigener Kraft nicht zu bewältigen ist. Vielleicht kommt im Clown auch zum Ausdruck,
daß man von der Norm abweicht, dafür vielleicht gar verspottet wird. Es kann aber auch sein, daß der Clown als Zeichen dafür auftritt, daß
der Träumende versucht, sein wahres Ich hinter einer Maske zu verstecken, seiner Umwelt etwas vorzutäuschen. Um den Traum näher
deuten zu können, muß man auf die Handlungen des Clowns achten oder auch darauf, wie der Träumende zu ihm steht. Alte Traumbücher
sehen im Clown gelegentlich die Ankündigung einer bevorstehenden Auszeichnung.
Psychologisch:
Gestalt zwischen Lachen und Weinen; das Gefühl der Unsicherheit (kann auch sexuell gedeutet werden). Der Clown ist die lustbezogene
Figur des eigenen Ich, die uns aber an die Kehrseite des Lebens erinnern soll, an das Ende aller Dinge. Frauen, die sich selbst in der Rolle
des Clowns sehen, sind das typische Funny-Girl: Immer so witzig und lieb wie nur möglich – getrieben von der Angst, niemanden auch nur
irgendwie belasten zu dürfen, da man sonst sofort mit Liebesentzug bestraft wird. Für Männer haben Clownträume eine andere Bedeutung:
die Angst, sich lächerlich zu machen – oder den Wunsch, trotz einiger Schwächen und unseriösem Verhalten beliebt zu sein.
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen: du wirst lächerlich werden.
(europ.) : – Ungewißheit, Furcht vor Spott und Gefühl eigener Minderwertigkeit; auch: Beteiligung an frivolen Beziehungen;
– selbst einer sein: bei seinen Freunden kein Verständnis finden, bedeutet, daß uns andere Leute für einfältig
halten; in naher Zukunft tiefe Erniedrigung erfahren und zwischen Gedemütigten das Dasein fristen;
– ein böser Clown: jemand, den Sie für vertrauenswürdig halten, spielt ein böses Doppelspiel mit Ihnen;
– ein trauriger: jemand der Ihnen nahesteht, wird Ihre Absichten nicht ernst nehmen.
Club
Assoziation: – sich zusammentun; Kameradschaft.
Fragestellung: – Wozu möchte ich gehören?
Allgemein:
Der Träumende wird bald mit Menschen zusammentreffen, die die gleiche Zielsetzung wie er haben.
Psychologisch:
Ein Clubmitglied zu sein, verleiht ein Gefühl von Sicherheit: Man weiß sich mit Gleichgesinnten bei gleichen Interessen verbunden. Was im
Traum passierte, reflektiert vermutlich die aktuellen Gefühle. War der Traum angenehm und fühlte man sich wohl, versinnbildlicht er, daß
man sich in der Familie und bei den Freunden geborgen fühlt. Wurde man aber z.B. hinausgeworfen und schämte sich, hat man in der
Realität wahrscheinlich Schuldgefühle bestimmter Art. Der Herdentrieb in uns bewirkt vor allem in der Jugend, daß man sich auf keinen Fall
von der eigenen Freundesclique unterscheiden will. Bei Erwachsenen aber verlangt ein Traum mit Sippen-Obertönen, zu erforschen, ob man
die eigene Individualität genügend ausdrückt oder von der Bezugsgruppe bzw. Sippe stärkere Unterstützung sucht.
Volkstümlich:
(europ.) : – Sie werden Menschen treffen, die Sie seit längerer Zeit nicht gesehen haben. Lassen Sie sich von Ihnen nicht beeinflussen.
Coca-Cola
Volkstümlich:
(europ.) : – So seltsam es vielleicht klingen mag: Wenn Mann von einer Coca-Cola-Flasche träumt
oder von dem Getränk als solchem, hat das eine erotische Bedeutung.
– setzt sich Mann hin und trinkt aus einer Flasche: eine Aufforderung, einmal auszuspannen.
Cocktail
Allgemein:
Eine Mischung aus verschiedenen Zutaten, kann konkret auf Mißverständnisse mit anderen hinweisen, die man bald bereinigen sollte; das
ergibt sich nur aus den persönlichen Lebensumständen. Oft zeigt das Symbol auch, daß man ein zu langweiliges, eintöniges Leben führt, aus
dem man ausbrechen sollte.
Psychologisch:
Der Cocktail versinnbildlicht meistens erotische Sinnlichkeit, die sich der Träumende wünscht.
Volkstümlich:
(arab. ) : – selbst davon trinken: aussichtsreiche Zukunft.
(europ.) : – trinken: man sehnt sich nach Abwechslung; auch: Sie werden Ihre Freunde enttäuschen; die Bekanntschaft
von leichtlebigen Männern und Frauen machen, die sich als eifrige Studenten oder im Stich gelassene Liebhaber ausgeben;
– zubereiten: es wird Mißverständnisse im privaten Leben geben;
– Für eine Frau verheißt dieser Traum ein Lotterleben und das Ignorieren von moralischen Konventionen.
(Siehe auch „Absinth“)

328
Code
Allgemein:
In gewissem Sinne sind alle Träume Codes, aber wenn ein Code direkt, als deutliches Symbol, in einem Traum auftaucht, dann hatte man
vermutlich Mühe, ihn in diesem Traum zu entziffern oder ihn jedenfalls sofort zu verstehen. Im ersteren Falle verwirrt einem vielleicht ein
Problem, eine Person oder ein Aspekt im Leben. Brachte man aus übermäßigen Taktgefühl nicht übers Herz, etwas klar und deutlich
mitzuteilen, so daß sich nun keiner mehr auskennt? Hat man im Traum versucht, eine codierte Nachricht zu lesen, dann sind die eigenen
Träume wahrscheinlich so unklar, daß man deren Botschaft nicht mehr verstehen kann; dann muß man diese um weitere Hinweise bitten.
Psychologisch:
Der Code in unserem Traum stellt eine verschlüsselte Botschaft der Seele dar, die man nicht begreift. Er kann aber auch für die Gefahr eines
begangenen Betruges, den man verbergen will, stehen.
Cognac
Volkstümlich:
(europ.) : – trinken: du wirst deiner Gesundheit schaden.
Coiffeur
Psychologisch:
Im Traum kommt man sehr oft mit dem Coiffeur zusammen. Es ist Zeit, daß man ihn aufsucht, man ist bei ihm bestellt. So träumen Leute,
die am folgenden Tage durchaus anderes zu tun haben. Offenbar bedürfen sie innerlich einer Pflege ihrer Haare, d.h. ihrer Nur- Natur. Denn
davon reden die Haarträume. Die wilden Haare müssen gebändigt, in Ordnung gebracht, das Derb-Männliche, oder das Mädchenhaft-
Weibliche hat sich der Zivilisation zu unterwerfen. Sie sollen in eine Anpassung, in eine konventionelle Ordnung kommen. Jede Behaarung,
auf die ein Traum hinweist, meint unsere Triebseite, meint ganz ursprüngliche Kräfte. Man denke an Simson, der stark war, solange er sein
langes Haar trug! Die Haarfarbe hat in diesen Träumen ihre besondere Bedeutung. Der Coiffeur ist ein kleiner Disziplinierer und Former des
natürlichen, „haarigen“ Menschen. Er hat in uns selbst sein gefälliges Gewerbe zu treiben.
(Siehe auch „Friseur“, „Haare“)
Comic-Heft
Psychologisch:
In Kindheitsträumen erhalten wir manchmal eher kindische Botschaften. Vielleicht lesen wir gerade in einem Comic-Heft. Dieses
Traumsymbol rät uns, das Leben von der lustigen Seite zu sehen.
Comptoir
Volkstümlich:
(arab. ) : – sehen oder sich darin aufhalten: Zahlungsdifferenzen werden dich beunruhigen.
Computer
Assoziation: – mühelose Kommunikation; Hightech.
Fragestellung: – Welcher Kommunikationsbereich erschließt sich mir?
Allgemein:
Computer und andere High-Tech-Geräte sind für viele Menschen ein Teil ihres Lebens. Der Computer kann im Traum als Werkzeug
fungieren oder aber das persönliche Potential an Begabungen symbolisieren, welches der Träumende besitzt. Im positiven Traum ist er das
Symbol für hohes Reaktionsvermögen und ein perfektes Funktionieren – im negativen: gefühllose, geradezu unmenschliche Perfektion.
Psychologisch:
Das Traumsymbol Computer deutet auf die Ordnung hin und das Rationale im Leben. Auf der anderen Seite stellt das Traumbild Computer
auch fast immer einen Hinweis auf die fehlende menschliche beziehungsweise persönliche Kommunikation dar. Auch: Der Träumende stellt
eine Verbindung zu alten Erinnerungen oder zu gespeicherten Informationen her. Vielleicht sieht er das Leben auch zu nüchtern und
mechanisch. Er sollte seinen Gefühlen mehr Raum lassen. Darüber hinaus warnt er dem Träumenden vor Karrieresucht. Computer rechnen
meist richtig, falls nicht ein Bedienungsfehler sie daran hindert. Wenn im Traum ein Computer immer wieder denselben Fehler macht, sollte
man überlegen, ob im Wachleben auch alles richtig geplant ist. Oder ist die nahe Zukunft nicht so exakt „programmiert“ worden wie man
glaubt?
Spirituell:
Ein Computer kann spirituelle Eindrücke symbolisieren; er kann auch die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft darstellen.
Volkstümlich:
(europ.) : – daran arbeiten: Veränderung der Arbeitsbedingungen und größere Verantwortung;
– mit ihm sich nicht auskennen: es wird Ihnen ein Projekt anvertraut, daß überwältigend erscheint.
Couch
(Ottomane)
Psychologisch:
Dieser gemütliche Platz der Entspannung hat im Traum häufig eine erotische Bedeutung. Die Frage ist: Wer saß auf der Couch? Gemeinsam
mit Ihnen? Allein? Es könnte sich ja um jemanden handeln, den Sie sich – bis jetzt „streng geheim“ – auf Ihr Polstermöbel wünschen.
Volkstümlich:
(europ.) : – Dies ist kein gutes Omen für Liebschaften oder das Eheleben.
– sich auf ihr zurücklehnen: deutet auf falsche Hoffnungen hin;
seien Sie wachsam bei allen Veränderungen, denn nur so werden sich Ihre Wünsche erfüllen.
Coupe
Allgemein:
Coupe (Zugabteil) soll nach alten Traumbüchern vor Heimlichkeiten warnen, die nur mit Schaden und Spott enden werden.
Coupe (sportliches Auto) zeigt allgemein den Wunsch nach baldiger Veränderungen im Leben an; die genaue Deutung ergibt sich aus dem
Symbolgehalt des Autos.
Volkstümlich:
(arab. ) : – du wirst eine Reise tun.
(ind. ) : – versuche dich zu benehmen, daß man über dich nicht spotten kann.
(Siehe auch „Auto“)

329
Couplet
(witzig satirischer Kehrreim)
Volkstümlich:
(europ.) : – singen: bedeutet ein frohes Ereignis;
– singen hören: bringt einen fröhlichen Zeitvertreib;
– mit jemand anderem eines singen: bringt eine angenehme Bekanntschaft.
Coupon
Allgemein:
(Zinsschein von Wertpapieren) kann eine günstige Veränderung der finanziellen Lage oder den Wunsch danach symbolisieren.
Volkstümlich:
(europ.) : – Entlohnungsproblem, vor allem bei Frauen;
– sehen: man wird rasch Geld verdienen.
Courage
Volkstümlich:
(europ.) : – Minderwertigkeitsbewußtsein wird im Traum zu besonderem Mutbeweis;
– haben: man wird zu Ansehen und Einfluß kommen.
Cousin (-e)
Volkstümlich:
(arab. ) : – Cousin: heimliches Verhältnis.
(europ.) : – bald unerwartete Neuigkeiten erfahren; auch: es folgen Enttäuschungen und Sorgen;
betrübliche Lebensumstände sind damit verbunden;
– eine herzliche Korrespondenz mit der Person prognostiziert ein schlimmes Familienzerwürfnis.
(ind. ) : – Cousin: eine versteckte kleine Liebe wird ans Tageslicht kommen;
– Cousine: man wird dir nicht glauben wollen, was du sagst.
Couvert
Volkstümlich:
(arab. ) : – Geheimnisse.
Cowboy
Assoziation: – Abenteuer; Romantik; Unabhängigkeit.
Fragestellung: – Welcher Teil von mir möchte frei und ungebunden sein?
Allgemein:
Das Bild des Cowboy verkörpert, wenn sich der Träumende selbst als solcher sieht, unreife Männlichkeit und Geltungsbedürfnis. In
harmloserer Form bzw. wenn ihm im Traum einer begegnet, bedeutet dies den Wunsch nach Abenteuer und Freiheit.
Psychologisch:
Ein ziemlich maskulines Symbol für Freiheitsdrang und Abendteuerlust. Als Männertraum hat er eine unmißverständliche Aussage: Man
ginge lieber heute als morgen „auf und davon“ und möchte vor allem eines – weniger Verantwortung tragen müssen.
Creme (Essen)
Psychologisch:
Man möchte sich etwas auf der Zunge zergehen lassen, worauf man Lust hat: Appetit nach der „Süße der Liebe“ und anderen sinnlichen
Genüssen – aber bitte ohne viel Mühe! Denn man will deswegen nicht „an etwas knabbern müssen“.
Creme (Haut)
Psychologisch:
Meist ist sie Symbol für jenen Seelenbalsam, den man derzeit einfach nicht bekommen kann: Man möchte sich pflegen und verwöhnen
lassen und sich nicht der „harten Realität“ stellen. Ein häufiger Frauentraum in besonders stressigen Zeiten.
Volkstümlich:
(europ.) : – sehen: Freundschaften schließen, die für Sie sehr nützlich und angenehm sind;
– essen oder bereiten: Diebstahl;
– Haut-Creme: Eine Frau, die von Creme träumt, möchte schöner, gepflegter
und anerkannter sein. Sie steht im Leben zu oft abseits.
Creme herzustellen bedeutet bei einer jungen Frau, daß es ihr gelingt, ihre
privaten und geschäftlichen Angelegenheiten in die eigenen Hände zu nehmen.
Crack
Assoziation: – Möglichkeiten.
Fragestellung: – Welche Gelegenheit bin ich zu ergreifen bereit?
(Siehe auch „Drogen“)
Crew
(Mannschaft oder Besatzung)
Volkstümlich:
(europ.) : – Es ist kein gutes Omen, die Crew bei der Arbeit zu sehen. Es sind schlechte Nachrichten zu erwarten.
Cribbage
Volkstümlich:
(europ.) : – an diesem Spiel teilnehmen: Sie werden wichtige Entscheidungen zu treffen haben;
– andere beim Spiel beobachten: Sie werden um Rat gefragt, denken Sie gut nach, bevor Sie ihn erteilen.

330
Cricket
Allgemein:
Cricketspielen kündigt meist an, daß man bald mit hochmütigen Menschen zu tun haben wird, von denen man nicht akzeptiert wird; welche
Konsequenzen sich daraus ergeben können, läßt sich nur aus den Begleitumständen im Traum und der realen Lebenssituation ableiten.
Volkstümlich:
(europ.) : – sehen: einen guten Freund bekommen;
– spielen: man kommt mit hochmütigen Personen zusammen.
Croisants
Allgemein:
Da sie zum Frühstück gehören, stehen sie für einen neuen „Beginn“.
(Siehe auch „Frühstück“)
cutten
(Film)
Psychologisch:
Wenn eine Traumszene so plötzlich mitten in der Handlung abbricht, daß es wie ein gezielter Filmschnitt wirkt, kann man darin eine Zensur
des Unterbewußtseins sehen: Man hätte die weitere Handlung des Traumes zu diesem Zeitpunkt kaum verkraftet. Gerade daß man sich an
das „Cutten“ erinnern kann, soll vermitteln, daß dies eine Schutzfunktion hatte.
Cymbal
Volkstümlich:
(arab. ) : – in angenehme Gesellschaft kommen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.